22. Oktober 2017
 
23.01.2017 10:18

Der Kleinblittersdorfer Gemeindehaushalt 2017 wurde genehmigt

„Das ist eine richtig gute Nachricht für unsere Gemeinde und für die vielfältigen Bemühungen, die wir in den letzten Wochen und Monaten seitens Verwaltung und Politik unternommen haben.“

„Trotz der angespannten Haushaltslage und unter Berücksichtigung der restriktiven Rahmenbedingungen (Schuldenbremse etc.) ist es wieder einmal gelungen, einen Haushalt aufzustellen, der es erlaubt, ca. 1,6 Mio. Euro in dem vor uns liegenden Jahr 2017 in die Ortsteile zu investieren.“

Mit diesen Worten kommentiert Bürgermeister Stephan Strichertz die sehr frühe Genehmigung des Kleinblittersdorfer Haushalts seitens der Kommunalaufsicht in St. Ingbert, die am Montag als nachgereichtes Weihnachtsgeschenk im Rathaus eingetroffen ist.

„Wir haben bereits jetzt Planungssicherheit für das komplette Jahr 2017“, kommentiert der Rathauschef den Eingang der Haushaltsgenehmigung. Mit der Genehmigung des Haushalts habe die Aufsichtsbehörde „offensichtlich die erfolgreiche Haushaltsführung“ der letzten Jahre honoriert. Der Gemeinde sei es in den letzten Jahren stets gelungen, die Vorgaben des Landes einzuhalten.

So hat unsere Gemeinde das im Konsolidierungserlass eigentlich vorgegebene Ziel, nämlich die Erreichung eines zahlungsbezogen ausgeglichenen Haushaltes bis spätestens 2024 bereits vorzeitig erreicht. Dennoch besteht weiterhin gesetzlich die Haushaltssanierungspflicht fort  „Die Tatsache, dass der stellvertretende Leiter des Landesverwaltungsamtes,Thomas Kreusch, den erst in der Ratssitzung am  13.12.2016 beschlossenen Haushaltsplan 2017 nebst Haushaltssanierungsplan quasi in Rekordzeit mit seiner Unterschrift genehmigt hat, unterstreicht in meinen Augen deutlich, dass wir – in engster Abstimmung mit der Kommunalaufsicht – eine solide und nachvollziehbare Haushaltsplanung vorgelegt haben“, so der Kleinblittersdorfer Bürgermeister.

Strichertz weiter: „Mein ausdrücklicher Dank geht in diesem Zusammenhang an unseren Kämmerer Andreas Philipp und sein Team für die hervorragende Arbeit sowie an weite Teile der Kleinblittersdorfer Politik, die sich überaus konstruktiv in die Haushaltsberatungen und die letztliche Entscheidung eingebracht haben. Die Tatsache, dass wir im zurück liegenden Jahr mit ca. 4,2 Mio. Euro den höchsten Wert bei den Gewerbesteuereinnahmen im Haushalt feststellen konnten, darf uns zu Recht mit einer guten Portion Stolz auf unsere Wirtschaftsförderung erfüllen, so Kleinblittersdorfs Bürgermeister abschließend.