21. Oktober 2018
 
14.12.2017 17:15

Der saarländische Umweltminister Reinhold Jost überreichte am Donnerstag, 14.Dezember in Rilchingen-Hanweiler Bürgermeister Stephan Strichertz einen Zuwendungsbescheid über 17.400 Euro

Der Besuch war willkommen. Dies war auch Hans Schild, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins und seinen beiden Vorstandsmitgliedern Jutta Peter und Josef Kaula anzusehen. Bei einem Treffen in gemütlicher Runde am Bockstall in Rilchingen-Hanweiler freuten sie sich über den Besuch von Minister Reinhold Jost, der ihnen einen Zuwendungsbescheid von ca. 17.400 Euro überreichte. Der Verein selbst wird diese Summe um weitere ca. 15.000 Euro in ehrenamtlicher arbeitlicher Eigenleistung aufstocken. Bei der Übergabe waren auch Bürgermeister Stephan Strichertz, die drei Gemeinderatsmitglieder, Dr. Kurt Wahrheit, Bernd Dick und Ursula Strauss sowie die Ortsvorsteherin Dr. Erika Heit anwesend.

           
In Anwesenheit der drei Vereinsmitglieder überreichte Umweltminister Reinhold Jost vorigen Donnerstag Bürgermeister Stephan Strichertz und dem ersten Vorsitzenden Hans Schild einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 17.500 Euro. Die Vereinsmitglieder bedanken sich für eine kräftige Finanzspritze.

Mit ca. 2.500 Einwohnern liegt Rilchingen-Hanweiler als Ortsteil der Gemeinde Kleinblittersdorf einwohnermäßig im Mittelfeld, dennoch zeugen 26 aktive Vereine von einer starken Dorfgemeinschaft. Einer dieser Vereine konnte sich nun über eine ELER-Förderung freuen. So baut nämlich der Obst- und Gartenbauverein (OGV) einen Dorfpavillon, den nicht nur der Verein selbst, sondern zukünftig auch Spaziergänger und Besucher des nahegelegenen Friedhofs nutzen können. Das Gelände wird darüber hinaus von vielen ortsansässigen Ortsvereinen genutzt, um Veranstaltungen durchzuführen. Als die Räumlichkeiten des OGV zu klein geworden sind und um witterungsunabhängig zu sein, hat sich der Verein mit einem Zelt beholfen, das 2013 bei einem Unwetter zerstört worden ist. Die Idee einer festen Überdachung wurde geboren, die der Verein ehrenamtlich mit vielen freiwilligen Helfern aufbauen wollte.

Bürgermeister Strichertz und Ortsvorsteherin Heit freuten sich sichtlich über die Förderung, da sie eine gebührende Anerkennung der aktiven Vereinsarbeit ist, bei der sich Jung und Alt gemeinsam engagieren und damit auch deren Engagement und Zusammengehörigkeitsgefühl unterstrichen wird.

Umweltminister Jost konnte sich bei seinem Besuch von diesem Engagement überzeugen. Der größte Teil der Arbeiten werden dabei von den Vereinsmitgliedern selbst durchgeführt. „E scheenes Geheischnis baut ihr do“, meinte der Umweltminister.  „Wenn ich solch gelungene Beispiele sehe, weiß ich, dass der ländliche Raum auch weiterhin eine Zukunft hat und es verdient, vom Land finanziell unterstützt zu werden“, lobte Jost die Anwesenden.

Der Dorfpavillon kostet insgesamt ca. 32.000 Euro. Der Anteil der Europäischen Union (ELER-Landwirtschaftsfond für Entwicklung des ländlichen Raums) an der Zuwendung beträgt 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Neben den EU-Mitteln sind in dem Zuwendungsbescheid auch ca. 1.600 Euro Bundes- und Landesmittel enthalten.

Weitere Informationen über die Förderung können Interessierte nachlesen unter:

www.eler.saarland.de und ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020/index:de.htm