21. Oktober 2018
 
28.09.2018 12:10

Acht Bushaltestellen in der Gemeinde Kleinblittersdorf barrierefrei

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr hat den barrierefreien Ausbau von acht Bushaltestellen in der Gemeinde Kleinblittersdorf  mit rund 90 %  (aus dem Förderprogramm ÖPNV-Infrastrukturmaßnahmen im Jahr 2017 – Sonderprogramm – Barrierefreier Ausbau von Haltestellen im Saarland) der Ausbaukosten unterstützt. 2018 wurden die Bushaltestellen in Auersmacher die Bushaltestellen Vogesenstraße, Dorfplatz und Kuchlinger Kapelle, in Kleinblittersdorf die Bushaltestellen, Zum Rechen, Elsässerstraße, Schulzenrum, Klosterstraße und in Sitterswald die Bushaltestelle Nauwieserstraße ausgebaut

Der barrierefreie Ausbau unserer Bushaltestellen ist nicht nur angesichts des demografischen Wandels von großer Bedeutung“, begrüßt Bürgermeister Stephan Strichertz die Maßnahmen. „Menschen mit eingeschränkter Mobilität, aber auch Seniorinnen und Senioren mit Rollator und Eltern mit Kinderwagen muss die Möglichkeit gegeben werden, den Einstieg in den Bus zu erleichtern. So wurden die Kanten der Bordsteine erhöht, um den Einstieg in die Busse zu erleichtern. Auch wurden sogenannte Blindleitsystem installiert. Diese Rippenplatten heben sich einerseits durch einen farblichen Kontrast von der Umgebung ab und sollen dadurch sehbehinderten Personen helfen, den Zugang zum Bus zu finden. Andererseits sind sie durch ihre Rippenstruktur für Menschen mit Blindenstöcken ertastbar

 „Wir rüsteten die Bushaltestellen im Gemeindegebiet Stück für Stück um“, erläutert Bürgermeister Stephan Strichertz. „Die acht Haltestellen, die in diesem Jahr barrierefrei ausgebaut wurden, sind entweder hochfrequentiert oder liegen in der Nähe von Schulzentrum oder Seniorenzentrum.