18. Juli 2019
 
24.01.2019 08:18

Volksbank-Filiale in Kleinblittersdorf nach Starkregenschaden wiedereröffnet

2015 präsentierte sich die Volksbank-Filiale in Kleinblittersdorf nach einem Umbau in hellen, kundenfreundlichen Farben und lichtdurchfluteten Geschäftsräumen. Die Filiale war auf Jahrzehnte hin bedarfsgerecht ausgebaut worden.

Und dann kam knapp drei Jahre später, in der Nacht vom 31. Mai zum 1. Juni 2018, kam der Starkregen. Eine gigantische Lawine aus Schlamm und Geröll, die sich durch Kleinblittersdorf geschoben hatte und große Teile der Gemeinde zerstörte und Schäden in Millionenhöhe anrichtete. Die sintflutartigen Regenfälle sorgten auch in der VVB für beträchtliche Schäden.

Die VVB war erst im Jahr 2015 zuvor für 270.000 Euro modernisiert und umgebaut worden. Ziel war damals, das Erscheinungsbild in offener Bauweise zeitgemäßer werden zu lassen. Zudem wurde die Bank modern möbliert und mit aktuellster Technik ausgestattet, um so den heutigen Ansprüchen in Sachen Beratung gerecht zu werden. So ließen sich nach dem erfolgreichen Umbau neue, dem digitalen Zeitalter angepasste Arbeitsabläufe besser und kundenfreundlicher gestalten. Und dann kam am 1. Juni der Starkregen. Vom Keller bis zum Dach mussten Teppiche, Estriche, Fussbodenheizung, Wände, Anstriche, Möbel, Serviceterminal, Kontoauszugsdrucker, Türen, Fenster und noch vieles mehr erneuert werden. Sechs Monate hat es gedauert, länger als erwartet, doch nun ist es vollbracht: Die renovierte Volksbank-Filiale in Kleinblittersdorf hat ihre Tore wieder geöffnet. Am vergangenen Freitag hatte der Vorstand zur Neueröffnung der Geschäftsstelle eingeladen und klärte über die Renovierungsarbeiten auf. Vor Mitarbeitern und zahlreichen geladenen Gästen hat Vorstandsvorsitzender Mathias Beers der Vereinigten Volksbank Saarlouis-Sulzbach/Saar die Leistungen der an Umbau und Renovierung beteiligten Institutionen, ausführenden Handwerksbetrieben und Mitarbeiter hervor. Ihnen allen sei es zu verdanken, dass die umfangreiche Maßnahme innerhalb so kurzer Zeit realisiert und zur vollsten Zufriedenheit ausgeführt werden konnte.

Ausgeführt wurden die Arbeiten, soweit das möglich war, von heimischen Handwerksbetrieben. Dank sagte Beers auch den treuen Kunden, die während der sechsmonatigen Renovierungsphase auf die Filialen in Güdingen und Bübingen ausgewichen waren. Glück hatte die Volksbank insoweit, dass sie mit einer Vollkaskoversicherung für Elementarschäden die Unwetterschäden abgedeckt hatte.

Namens der Gemeinde Kleinblittersdorf beglückwünschte Bürgermeister Stephan Strichertz die Vereinigte Volksbank zur gelungenen Renovierung und zum Standort Kleinblittersdorf. Er bedankte sich nochmals ausdrücklich bei der Volksbank für die gezeigte Solidarität in Form einer Spende über 40.000 Euro für die Unwettergeschädigten. Den kirchlichen Segen spendete den „Räumen, Mitarbeitern und Kunden“ der katholische Pfarrer Matthias Scheer gemeinsam mit seinem evangelischen Kollegen Pfarrer Gerd Schroer. Philipp Hegert und Justin Hayo umrahmten die Eröffnungsfeier musikalisch.

„Wir sind froh, dass die Renovierung, die uns ca. 500.000 Euro gekostet hat, so reibungslos funktioniert hat“, freute sich der neue Regionaldirektor Roland Hegert, der just an diesem 1. Juni seine neue Arbeitsstelle angetreten hatte. Er fügte ergänzend hinzu: „Nicht nur für die Vereinigte Volksbank eG war der Umbau ein Kraftakt. Wir bedanken uns bei unseren Mitarbeitern und Kunden ganz herzlich für ihre Geduld.“ Mit den Mitarbeitern und Handwerkern habe man so hervorragend kooperiert, dass die Renovierung der Räume an Weihnachten übergeben werden konnten. Vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Volksbank-Filiale gebührt großer Dank, da sie wochenlang im zugigen Gang unter erschwerten Umständen den Kundendienst verrichteten.

Betreut werden die Kunden der Vereinigten Volksbank vom Team der VVB-Filiale Kleinblittersdorf um Filialleiter Robert Suffize: Ute Haag, Marc Müller, Christine Rosenkränzer, Stefanie Kuhl, Michaela Andes und Michael Weitzmann, der am 30.06.2020 Suffizes Nachfolge antritt. Mit der Renovierung soll auch die Verbundenheit der Volksbank mit der Region bekräftigt werden. „Die Neugestaltung und die Personalentscheidung ist sowohl ein klares Bekenntnis als auch eine langfristige Investition in den Standort Kleinblittersdorf“, hob Mathias Beers, Vorstandsmitglied der VVB, hervor. In diesem Sinne äußerte sich auch Regionaldirektor Roland Hegert. „Als Hausbank für die Region stehen wir in besonderer Verpflichtung, um die Beratung unserer Kunden sicherzustellen. „Für uns ist es wichtig, nahe am Kunden und für die Menschen in der Region da zu sein“, sagte Hegert. So ist die Filiale in Kleinblittersdorf für alle Ortsteile der Gemeinde zuständig, darüber hinaus auch für Bübingen.