13. November 2019
 
21.10.2019 15:18

Einladung

In Kleinblittersdorf und teilweise auch in Auersmacher gab es vereinzelt Beschwerden wegen Umwelteinwirkungen (Staub- und Lärmessionen in einem bestimmten Frequenzbereich) durch den Betrieb der Alugießerei im französischen Grosbliederstroff.  

Bürgermeister Stephan Strichertz hatte sich daher an Umweltminister Reinhold Jost gewandt und um die Durchführung von Staubniederschlagsmessungen in Kleinblittersdorf und Auersmacher gebeten. Minister Jost hatte daraufhin das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz mit der Durchführung von zwölfmonatigen Staubniederschlagsmessungen in Kleinblittersdorf beauftragt.

Gemessen wurde an zwei Messpunkten (einer im Ortsteil Kleinblittersdorf, ein anderer im Ortsteil Auersmacher). Gemessen wurde der Staubniederschlag nach dem sogenannten Bergerhoff-Verfahren, einschließlich der Staubinhaltsstoffe Aluminium, Arsen, Cadmium, Kobalt, Chrom, Kupfer, Nickel, Blei, Antimon, Thallium und Zink.

Nach einem Jahr dauernden Messungen des Staubniederschlags in Kleinblittersdorf liegen jetzt die Ergebnisse vor. Diese Messergebnisse weisen auf eine für das Saarland eher unterdurchschnittliche Staubbelastung in Kleinblittersdorf hin.

Am 6. November, 18.30 Uhr, präsentieren und erklären Mitarbeiter des Umweltministeriums und des Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz in der Mensa der Gemeinschaftsschule, Wintringer Straße in Kleinblittersdorf, die Ergebnisse. Hierzu sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen.