Kleinblittersdorf - Newsdetail

04.07.2019 08:24

Schulzentrum Kleinblittersdorf mit neuem Fahrgastunterstand

 

Was man früher als Buswartehäuschen bezeichnete, wird heute Fahrgastunterstand genannt. Aber nicht nur die Bezeichnung hat sich verändert, auch die Bauweise ist moderner und ausgereifter. Solch einen neuen Fahrgastunterstand errichtete die Gemeinde Kleinblittersdorf am Schulzentrum. 2018 wurde die Bushaltestelle bereits barrierefrei ausgebaut.

Dafür erhielt die Gemeinde Kleinblittersdorf einen Zuwendungsbescheid zum barrierefreien Ausbau dieser und weiterer sieben Bushaltestellen in der Gemeinde, die auch schon abgerechnet wurden.

Der Fahrgastunterstand am Schulzentrum Kleinblittersdorf, die bei den Arbeiten zum Ausbau der Barrierefreiheit abgebaut werden musste, war so marode, dass eine Neuerrichtung notwendig wurde. Für diese Ersatzmaßnahme wurde der Zuwendungsantrag erweitert.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit der Unterstützung des Wirtschaftsministeriums hier am Schulzentrum Kleinblittersdorf durch den Ausbau der barrierefreien Bushaltestelle und dem neuen Fahrgastunterstand einen wichtigen Schritt in Richtung Sicherheit und Inklusion machen können. Zu einer modernen Schule gehört auch eine sichere und moderne Infrastruktur, die bereits bei der Ankunft morgens an der Haltestelle beginnt. Damit wird das Schulzentrum weiter aufgewertet“, so Bürgermeister Stephan Strichertz.

Eine vollbadfeuerverzinkte Konstruktion aus Stahl und Glas schützt an der Haltestelle die wartenden Schülerinnen und Schüler vor Wind und Wetter. Der in blau gehaltene Fahrgastunterstand hält zuverlässig von allen vier Seiten Regen, Schnee und Wind ab. „Wir freuen uns, durch den neuen Fahrgastunterstand mehr Sicherheit und Komfort für unserer Schülerinnen und Schüler zu bekommen“, so meinen unsiono die Leiterin der Gemeinschaftsschule Kleinblittersdorf, Corinna Grotehusmann und die kommissarische Leiterin der Grundschule Kleinblittersdorf, Nina-Kathrin König.

Die Kosten für den Fahrgastunterstand mit zwei Sitzbänken und Pflasterung betrugen laut Zuwendungsbescheid rund 19.000,- €. Vom Saarland erhielt die Gemeinde für das Projekt eine Zuwendung von ca. 17.100,- €. 1.900 € musste die Gemeinde als Eigenmittel einbringen.

Acht eingereichte Projektanträge der Gemeinde Kleinblittersdorf wurden im Rahmen des Förderprogramms positiv beschieden. 2018 wurden die Bushaltestellen in Auersmacher die Bushaltestellen Vogesenstraße, Dorfplatz und Kuchlinger Kapelle, in Kleinblittersdorf die Bushaltestellen, Zum Rechen, Elsässerstraße, Schulzenrum, Klosterstraße und in Sitterswald die Bushaltestelle Nauwieserstraße ausgebaut

 „Der barrierefreie Ausbau von Haltestellen setzt ein deutliches Signal für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Mobilität. Mit der Umgestaltung der Haltepunkte wird Busfahren vor allem für Personen, die besonders darauf angewiesen sind, spürbar sicherer und attraktiver“, so der Bürgermeister. „Wir denken da nicht nur an ältere Fahrgäste. Maßnahmen wie die Anhebung der Bordsteinkanten kommen auch Eltern mit Kinderwagen sehr entgegen“.

 


Ausdrucken  Fenster schließen